Willkamen - Spielstoff

Direkt zum Seiteninhalt

Willkamen

Übersetzungen > Plattdeutsch
Originaltitel: Willkommen
Komödie von Lutz Hübner & Sarah Nemitz
Bearbeitung und Plattdeutsch von Manfred Hinrichs

3 Damen
3 Herren
1 Bühnenbild

Uraufführung:
04.02.2017, Düsseldorfer Schauspielhaus
EA dieser Fassung:
12.01.2020 Ohnsorg-Theater, Hamburg

Aufführungsrechte:
Theaterverlag Karl Mahnke, Verden

Kritik & Meinung

"Willkamen" feierte am Sonntagabend eine mit langem und ehrlichem Applaus bedachte plattdeutsche Erstaufführung. [...] Im Ohnsorg wird das Publikum dank Harald Weilers punktgenauer Regie zwischen Komik und Tiefgründigkeit sowie Manfred Hinrichs' gelungener plattdeutscher Bearbeitung Ohren- und Augenzeuge eines WG-Plenums. [...] Das Schöne ist: In dem treffend besetzten und glaubwürdig agierenden Ensemble spiegeln sich grundverschiedene Typen und Ansichten.
Stefan Reckziegel im Hamburger Abendblatt vom 14.1.2020

Mit langem Applaus hat das Publikum im Ohnsorg Theater die Premiere der Gesellschaftskomödie "Willkamen - Willkommen" aufgenommen. [...] Man erlebt live, wie eine überharmonische Wohngemeinschaft, die sich gerade noch an der Mousse au Chocolat vergnügt hat, innerhalb von Minuten zerstreitet und sogar bald vor der Auflösung zu stehen scheint. So dünn ist der Firnis der Zivilisation. [...] Kein klassisches Ohnsorg-Stück also, aber ein auch auf Plattdeutsch unterhaltsamer Abend über aktuelle Fragen, die unsere Gesellschaft umtreiben.
Daniel Kaiser auf NDR 90,3 am 13.1.2020

Am Ohnsorg-Theater verstricken sich im Zeitstück von Lutz Hübner und Sarah Nemitz sechs klasse Darsteller in pointiert-scharfe Wortgefechte. [...] Zeitkritisches Theatervergnügen, langer Applaus.
Brigitte Scholz in der Hamburger Morgenpost vom 14.1.2020
Foto: Ohnsorg-Theater 2020

Beim WG-Abendessen verkündet Benny die Neuigkeit: Er wird für ein Jahr als Dozent in die USA gehen. Für die Zeit seiner Abwesenheit macht er den Vor-schlag, sein Zimmer Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen. Die Fotografin Sophie ist begeistert und plant gleich ein Dokumentarprojekt. Doros Bedarf an Kontakt mit fremden Lebenswelten da-gegen ist gedeckt, die WG-Älteste hat nicht vor, daheim soziale Experimente zu machen. Und wenn Jonas den Posten bei der Bank schon sicher hätte, fände er Bennys Idee total gut, aber der Lärm ...
Auch Anna, das Nesthäkchen der WG, hat etwas zu verkünden: Sie ist schwanger und würde gern mit dem Kindsvater zusammenziehen. Als der später vorbeischaut, bekommt die Diskussion eine neue Note – denn der sympathische Sozialarbeiter Achmed äußert sich unverblümt über Araber und Gutmenschen.
Quelle:
Verlag Hartmann & Stauffacher

© spielstoff.de 1981 - 2020
Zurück zum Seiteninhalt