Dinner för Spinner - Spielstoff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dinner för Spinner

Übersetzungen > Plattdeutsch
Originaltitel: Le Diner de Cons
Komödie von Francis Veber
Deutsch von Ursula Lyn und Peter Gilbert
Plattdeutsch von Manfred Hinrichs

2 Damen
5 Herren
ein Bühnenbild

Uraufführung:
September 1993, Variétés, Paris
Deutsche EA:
August 1994, Grenzlandtheater Aachen
Plattdeutsche EA: 8. Januar 2017 Ohnsorg-Theater, Hamburg

Aufführungsrechte:
Litag Theaterverlag, München

Foto: Ohnsorg-Theater, Hamburg 2017
© Jutta Schwöbel
Kritik & Meinung

Francis Veber hett mit dütt Stück een eernsthaftig gesellschaftlich Thema opgrepen, dat geiht üm de oort un Wies, woans Minschen een mit den annern ümgoht, vun Angesicht to Angesicht un - digital: Du schasst di nich öber dien'n Mitminschen lustig moken un in den Dreck trecken! - Dat is een moraalsch, jo, meist al een religös Problem, öber dat veelfach un mennigmol teemlich dröög preestert ward. Veber hett dor een Komödie vun mookt, de af un an dat Klamaukige schrammt, man di op't letzt noh veel lockern Lachen een Lewens-Weisheit mit op den Padd gifft: Goh fair un minschlich mit diene Mitminschen üm! - Un de Ohnsorgs hebbt dütt Stück mit so veel Schwung un Detail-Komik op dat Theater-Parkett bröcht, dat man bloots mit toletzt rhythmisch Hannen-Klappen danken kunn.
Cord Denker im QUICKBORN, Heft 1 2017

Am Ohnsorg ist es Zeit für "Dummbüdel"
Was sich ... auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters abspielt, kann sich ... sehen und hören lassen, wie nicht nur der mehrere Minuten lange Applaus zeigte. ... Das Theaterstück des Autors Francis Veber ("Ein Käfig voller Narren", "Die Nervensäge") ist ein weltweiter Bühnenerfolg. ... Auch die plattdeutsche Erstaufführung zündet. ... Manfred Bettinger, der das ... Stück unter seinem bürgerlichen Nachnamen Hinrichs ins Plattdeutsche übersetzt hat, wirkt als ... leicht entrückter Schriftsteller selbst mit.
Stefan Reckziegel im HAMBURGER ABENDBLATT vom 10.01.2017

Im Ohnsorg Theater erleben wir, wie scheinbar Bekloppte andere in Bedrängnis bringen, sich selbst aus der Grube retten, in die sie andere gestürzt haben, sich wieder hineintölpeln, den anderen dumm dastehen lassen und versuchen, "alles wieder auf Schick zu bringen". Francis Vebers Komödie "Dinner för Spinner" ist eine Spirale der genialen Art, weil einer immer der Dumme ist, aber nicht unbedingt der, der als solcher sozusagen ausgepreist wurde. ... Es gibt diese perfiden Dinnerparties ... tatsächlich in Paris. Veber brauchte nur zuzugreifen und sie als Plot bühnentauglich zu machen, den Manfred Bettinger ausgezeichnet ins Platt übersetzt hat.
Monika Nellissen in der WELT vom 10.1.2017
Der Verleger Peer Brockmann und seine Freunde teilen die Vorliebe für fragwürdige Abendessen. Jeder bringt zu dem wöchentlichen Dinner einen ausgewählten Gast mit, einen absonderlichen Freak, einen Spinner, kurz gesagt, einen Weltklassetrottel, den es vorzuführen gilt.
Auch heute soll ein solches Treffen stattfinden und Peer glaubt, eine ganz besonderes Exemplar aufgetrieben zu haben: Frido Piepenbrink, ein Buchhalter aus der Finanzbehörde, der leidenschaftlich gern Streichholzmodelle baut und sich stundenlang über die Tragfrähigkeit von Hängebrücken auslassen kann.
Doch ausgerechnet heute erleidet Peer einen Hexenschuss und muss das Dinner absagen. Doch sein Spinner steht trotzdem vor seiner Tür um ihn abzuholen. Und weil Frido Piepenbrink ein gutmütiger und hilfsbereiter Mensch ist, lässt er sich nicht dazu bewegen, wieder zu gehen. Durch einen Amoklauf an Tollpatschigkeit bringt er das Leben des Verlegers völlig durcheinander. Er kümmert sich um Peer in seiner schmerzenden Bewegungseinschränkung, versucht die gefährdete Ehe seines neuen Freundes zu retten und ihn vor dem Verdacht der Steuerhinterziehung zu bewahren. Das er dabei versehentlich Peers Ehefrau Christine aus der Wohung wirft statt seiner Ex-Freundin Marlene und dem Finanzkontrolleur Schimmel einen Blick auf die Vermögenswerte des Verlegers gestattet, geschieht mit den besten Absichten.
Innerhalb kürzester Zeit stehen Wohnung und Privatleben von Peer Brockmann auf dem Kopf. Und nicht nur er, dessen Nerven arg strapaziert werden, beginnt sich zu fragen, wer hier eigentlich der Spinner ist...
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü