Sülverhochtiet !?! - Spielstoff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sülverhochtiet !?!

Übersetzungen > Plattdeutsch
Originaltitel: When We Are Married
Komödie von J. B. Priestley
Plattdeutsch von
Heidi Mahler und Manfred Hinrichs

7 Damen
7 Herren
ein Bühnenbild

Uraufführung:
11.10.1938 St. Martin's Theatre, London
EA dieser Fassung:
13.04.2014 Ohnsorg-Theater, Hamburg

Aufführungsrechte:
Ahn & Simrock, Hamburg

Sülverhochtiet, Ohnsorg Theater 2014, Foto Maike Kollenrott
Foto: Ohnsorg Theater 2014

Kritik & Meinung

Der aus England stammende Bühnen-Hit feierte jetzt als "Sülverhochtiet!?!" am Ohnsorg seine Erstaufführung op Platt. Die Zuschauer, darunter Honoratioren wie die Bürgermeister Olaf Scholz und Henning Voscherau, amüsierten sich über die turbulenten Verwicklungen.
Alex Bultmann in der BILD Hamburg vom 15.04.2014

Die guten alten Zeiten.
Ältere passable Schwänke dürften schwerlich aufzutreiben sein. Tatsächlich stammt die Komödie des britischen Autors John Boynton Pristley aus dem Jahre 1938 und spielt noch zehn Jahre früher, im September 1928 ... Gemächlich und gemütlich entwickelt das vorzüglich besetzte Ensemble sodann mit manch munterem Scherze die vertrackte Ausgangslage.
Stefan Grund im Hambruger Abendblatt und Die Welt vom 15.04.2014

"Sülverhochtiet!?!": Ehekomödie mit Heidi Mahler am Ohnsorg-Theater. Es ist das 14-köpfige Ensemble, dass mit komödiantischen Können dem Stück auf die Sprünge hilft.
Brigitte Scholz in der Hamburger Morgenpost vom 15.04.2014


In Glückstadt feiern drei achtbare Paare gemeinsam ihre Silberhochzeit: Die Prigges, die Hellemanns und die Soerensens sind am selben Tag in derselben Kirche vom selben Pastor getraut worden. Selbstgefällig sonnen sie sich in seither erworbener Würde und im Wohlstand und blicken verächtlich auf die ihrer Meinung nach weniger ehrbaren Mitglieder ihrer Gemeinde herab.
Ausgerechnet der junge Organist, den Bürgermeister Hellemann und Stadtrat Prigge die rechte Moral lehren wollen, ist im Besitz eines Briefes, der ein schockierendes Geheimnis enthüllt: Der Geistliche, der die Trauung einst vollzog, war dazu gar nicht berechtigt! Was für eine Blamage für die respektablen Herrschaften, die nun offensichtlich seit einem Vierteljahrhundert in wilder Ehe zusammenleben. Der Skandal scheint unausweichlich - zumal eine indiskrete Haushaltshilfe die Neuigkeit nicht für sich behalten kann.
Die unerwartete Freiheit der "Eheleute" bringt manch pikante Überraschung mit sich. Schon bald bombardiert man sich gegenseitig mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen. Und der einbestellte Fotograf der Lokalzeitung, der über die Silberhochzeiter berichten sollte, trifft die honorige Gesellschaft in reichlich unangemessener Stimmung ...
Die spritzige Gesellschaftskomödie des Briten J. B. Priestley hat es in sich: unterhaltsam und voller überraschender Wendungen, treffsicherer Pointen und hintergründigem Humor.
Quelle: Ohnsorg-Theater, Hamburg

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü