Een Volksfiend - Spielstoff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Een Volksfiend

Übersetzungen > Plattdeutsch
Originaltitel: En Folkefiende
Schauspiel von Henrik Ibsen
Deutsch von Heidi Keller
Plattdeutsch von Manfred Hinrichs

2 Damen
7 Herren
2 Kinder & Statisten
4 Bühnenbilder

Uraufführung:
EA dieser Fassung:
23.04.1995 Ohnsorg-Theater, Hamburg

Aufführungsrechte:
Theaterverlag Karl Mahnke, Verden

Kritik & Meinung

Im Ohnsorg-Theater erlebte es jetzt seine plattdeutsche Erstaufführung - als wär's ein Stück von heute ... Nach einer wörtlichen Rohübersetzung von Heidi Krüger übertrug Manfred Hinrichs das norwegische Schauspiel ins Plattdeutsche - eine Übersetzung (auch inhaltlich) ohne Brüche.
Hamburger Abendblatt vom 25.4.1995

Eine Kleinstadt erhofft sich von einer neu erbauten Badeanstalt einen Aufschwung als Kur- und Heilbad. Es sieht auch so aus, als gingen diese Hoffnungen in Erfüllung, obwohl bei einigen der ersten Kurgäste eine merkwürdige Infektionskrankheit auftritt. Der von der Badegesellschaft angestellte Arzt Dr. Stockmann geht diesem Phänomen nach und stellt fest, dass das Wasser, mit dem das Bad sowie die städtische Wasserversorgung beschickt wird, aus einem verseuchten Einzugsgebiet kommt und als gesundheitsgefährdend eingestuft werden muss, ja sogar die Strände in der Nähe des Ortes durch das Abwasser kontaminiert werden.
Zunächst ist die Öffentlichkeit auf der Seite des Badearztes, aber die öffentliche Meinung wird geschickt manipuliert, vor allem damit, dass die Wahrheit und die Konsequenz daraus Geld kosten werden. So kommt es, dass nicht die korrupte Stadtspitze zur Verantwortung gezogen und abgesetzt, sondern Dr. Stockmann als Volksfeind beschimpft, tätlich angegriffen und aus allen Ämtern entlassen wird. Auch die Familie und Kapitän Horster, der als einziger zu ihm hält, werden von dieser Hetzjagd betroffen. Aber selbst davon lässt sich Stockmann nicht beeindrucken.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü