Tödliche Berührungen - Spielstoff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tödliche Berührungen

Eigene Stücke > Hochdeutsch
Kriminalstück von Manfred Hinrichs

5 Damen
8 Herren
2 Bühnenbilder - Simultanbühne möglich

Uraufführung:
20.06.1997 Freilichtbühne Lilienthal
 

Aufführungsrechte:
Ahn & Simrock, Hamburg

Tödliche Berührungen, Freilichtbühne Lilienthal 1997, Foto Manfred Hinrichs
Foto: Freilichtbühne Lilienthal 1997
© Manfred Hinrichs
Kritik & Meinung

Der Hamburger Bühnenautor Manfred Hinrichs schrieb diesen Theaterkrimi für die Freilichtbühne Lilienthal, wo die Uraufführung im Sommer 1997 zum großen Erfolg wurde. Kein Wunder, denn die Dramaturgie nutzt geschickt die besonderen Anforderungen, die eine Freilichtbühne stellt: große Besetzung, spektakuläre Szenen und historischer Stoff - da ist was los, da gibt’s was fürs Auge! So spielt etwa ein mannsgroßer Sarkophag aus Lord Archibalds Sammlung eine wichtige Rolle, und zuletzt inszeniert der Mörder eine richtiggehende Explosion, um Spuren zu verwischen ... Kein unerträglicher Nervenkitzel, kein Theaterblut, sondern ein solider Krimi in Agatha-Christie-Manier: Spannende Unterhaltung mit Gelegenheit zum Schmunzeln und leicht skurrilem, dabei höchst menschlichem Personal.
Ahn & Simrock



England um 1900. In dem kleinen Ort Menston geschehen merkwürdige Dinge. Dem Apotheker kommen Pillen abhanden, dem Gärtner seine Seekiste. Dann verschwindet Lord Archibald, Besitzer einer umfangreichen Antiquitätensammlung, spurlos, und in seinem Haus bricht die Bibliothekarin Amy Fulton beim Tee tot zusammen. Dorfpolizist Horatio Nelson tappt im Dunkeln. Lady Harriet, die Frau des Verschwundenen, ist ihm keine Hilfe, und Lord Archibalds Sohn Geoffrey hat andere Sorgen. Dann stirbt auch noch Wildhüter Gordon auf offener Straße - keine Spur von Tatwaffe und Mörder. Oder?
Ob Antiquitätenhändler oder Apotheker, Gärtner oder Lehrerin: Die Dorfbewohner werden von den Ereignissen geradezu überrollt. Ein Glück, dass die unauffällige Mabel Winterbottom mit ihrem Fahrrad immer rasch zur Stelle ist. Mit kühlem Blick und scharfer Kombinationsgabe analysiert sie die rätselhaft erscheinenden Vorfälle und setzt das Puzzle Stück für Stück zusammen, bis sie alle Überlebenden zum großen Showdown versammelt ...

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü